Was Autofahrer nach dem Winter beachten sollten

Tipps zu Räderwechsel und Frühjahrswäsche

Minden, 25.03.2022. Der Winter geht, der Frühling naht. Ab Ostern ist
wieder Räderwechsel angesagt. Schon jetzt ist es sinnvoll, sich Gedanken
über den richtigen Zeitpunkt des Räderwechsels zu machen. Sind
die Winterräder noch für eine weitere Saison tauglich? Falls nein, ist es
eventuell besser, diese „aufzufahren“ – hier ist eine Beratung bei dem
Reifenhändler vor Ort oder der Vertragswerkstatt sinnvoll. Soll es Ostern
noch einmal in den Skiurlaub gehen? Dann ist es besser, die Winterräder
länger drauf zu lassen. Da nahezu alle Autofahrer die Räder wechseln
lassen wollen, wird es auch in diesem Jahr zu entsprechendem Termindruck
und langen Wartezeiten bei Reifenhändlern und Vertragswerkstätten
kommen. Deshalb sollte eine Terminabsprache bereits im Vorfeld
erfolgen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Praxistipp für den Räderwechsel: Auf dem Weg zum Reifenhändler noch
einmal durch die Waschanlage fahren! Das hat einen guten Grund: Besonders
die Felgen (und der Schwellerbereich) verschmutzen regelmäßig
stark. Dies gilt im Winter unter Streusalzeinfluss ganz besonders. Die
modernen Streusalze werden feucht auf die Straße aufgebracht und
beim Fahren aufgewirbelt, sodass sie sich wie ein Klebstoff an das Fahrzeug
– insbesondere auch an die Felgen – anhaften. Trocknet dieser
Schmutz ein, so ist er beim nächsten Räderwechsel im Herbst kaum noch
zu entfernen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Räder sauber
eingelagert werden. Denn nur so ist gewährleistet, dass diese auch beim
nächsten Wechsel wieder sauber und glänzend aufgezogen werden können.

Nach einem langen Winter freut sich auch die Außenkarosse über eine
gründliche Reinigung und Lackpflege. Die Spuren des Winters wie zum
Beispiel Streusalzreste stellen eine gewisse Belastung für Fahrzeuglack
und Unterboden sowie Felgen dar. Deshalb sollte jetzt eine gründliche
Wäsche des Fahrzeugs erfolgen. Am besten mit einem Premiumwaschprogramm,
um dem Auto die Lackpflege angedeihen zu lassen, die es
jetzt braucht. Moderne Premiumkonservierer geben dem Lack eine Widerstandsfähigkeit,
in etwa vergleichbar mit einer Bodylotion für den
Menschen. Beim Auto erkennt man dies an einem länger anhaltenden
Abperleffekt des Fahrzeuglacks.

Übrigens: Wer sein Auto im Winter gar nicht gewaschen hat, kommt
vielleicht mit einer Wäsche nicht hin und sollte sich nicht scheuen, in
kurzen Abständen zwei oder mehrere Wäschen in Anspruch zu nehmen,
um das Fahrzeug optimal zu pflegen. Besonders empfehlenswert ist eine
Unterbodenwäsche und –konservierung, um die Streusalzeinflüsse zu
vermeiden. Das Streusalz wird in den letzten Jahren feucht auf die Straßen
aufgebracht, was einen stärkeren Anhaftungseffekt (sowohl auf der
Straße als auch an Fahrzeugkarosserien) herbeiführt. Deshalb ist eine
gründliche Reinigung von Lack und Unterboden dringend zu empfehlen
(sofern sich das Fahrzeug in ordnungsgemäßem Zustand befindet).

Auch über eine Innenreinigung freuen sich Fahrzeug und Fahrer. Viele
moderne Autowaschanlagen haben zentrale Staubsaugeranlagen, bei
denen ein Staubsaugerschlauch von jeder Seite zur Verfügung steht, sodass
das Aussaugen des Fahrzeugs einfach und komfortabel ist. An vielen
Autowaschanlagen gibt es zudem Mattenreiniger, die die Fußmatten
besonders gut reinigen. Auch hier gilt: Fußmatten stets sauber einlagern.
Viele Autofahrer/innen wechseln die Fußmatten auch von Winter
auf Sommer (Textil- statt Gummimatten).

Wer sein Auto innen und außen reinigt, sollte die Gelegenheit nutzen,
Unnötiges „auszumisten“. Eiskratzer und Schneeketten werden nun
nic

Wer sein Auto innen und außen reinigt, sollte die Gelegenheit nutzen,
Unnötiges „auszumisten“. Eiskratzer und Schneeketten werden nun
nicht mehr benötigt und können bis zum nächsten Winter in der Garage
eingelagert werden. Bei der Gelegenheit lohnt es sich jedoch, sich zu
vergewissern, dass für jeden Fahrzeuginsassen die vorgeschriebenen Sicherheitswesten
vorhanden sind. Auch ein Blick auf den Verbandskasten
empfiehlt sich, ist dieser veraltet, muss ein aktueller angeschafft
werden. So sind Sie auch für Notfälle gut gerüstet.

So gepflegt und vorbereitet, steht einer fröhlichen Fahrt in den Frühling
nichts mehr im Weg!


Über den BTG:
Der BTG ist ein bundesweit tätiger Fachverband für die Betreiber/innen
von Tankstellen und der einzige in Deutschland tätige Fachverband für
den Bereich Gewerbliche Fahrzeugwäsche. Er fungiert als engagierte Interessenvertretung
seiner Mitglieder und bietet ihnen vielfältige Möglichkeiten
der Fortbildung und des Knowhow-Transfers. Er organisiert
Fachveranstaltungen und ist Herausgeber von Branchenpublikationen.
Darüber hinaus stellt der Verband der interessierten Öffentlichkeit sachliche
Informationen zu den Themen Tankstellen/gewerbliche Autowaschanlagen/
Fahrzeugaufbereitung zur Verfügung und dient als An-
sprechpartner und Vermittler gegenüber Industrie, Politik und Behör-
den, Medien und Öffentlichkeit.